Deutlicher Erfolg gegen das Schlusslicht

SKV Eintracht 74 Heppenheim hat vom 1. Spieltag an krankheitsbedingte Ausfälle, die zur derzeitigen Tabellensituation beitragen. Das Starttrio des SKV konnte noch einigermaßen mithalten und nur einen Rückstand von 49 Kegel zulassen.

Beim FTV begann das Starttrio auf der ersten Bahn verhalten. Bei Thomas Blank setzt sich das fort, sein Ergebnis mit 785 ist Folge der berufsbedingten Trainingsabwesenheit. Mirko Coscovic  konnte sich von Bahn zu Bahn auf 863 Kegel steigern. Niels Jammer war wohl von seiner Zulassung zu den hessischen A-Jugendmeisterschaften beflügelt und konnte mit 225 und 234 Kegel auf den beiden Schlussbahnen 7 und 8 gute 868 Kegel erzielen. Benjamin Weber mit 849 und Alexander Zeig mit 820 konnten da nicht mithalten, Rainer Bauer spielte mit 798 im Bereich von Thomas.

Wie gewohnt lässt unser Schlusstrio dann nichts mehr anbrennen. Bahn für Bahn wurde der Vorsprung auf 296 Kegel ausgebaut.

Zlatko Knezevic spielte mit 859 solide, Simon Rene Thoma mit 918 Kegel und einem Fehlwurf  das Tagesbestergebnis. Bei Ivo Pejic verhinderte der 197, Wurf mit einer Mittelgasse ein Ergebnis über 900, am Ende waren es 898 Kegel. Bei Heppenheim war Licht und Schatten, Jochen Weber war Bester mit 873 Kegel, während Jörg Hofmann auf der letzten Bahn einen totalen Einbruch erlebte.

Endergebnis 5191 : 4895

Damit wird der 2. Tabellenplatz gefestigt, am nächsten Samstag geht es zum Tabellenführer noch Rüsselsheim.

Thomas 785 (549/236)

Mirko 863 (579/284)

Niels 686 (578/290)

Zlatko 859 (575/284)

Ivo 898 (587/311)

Simon 918 (617/301)

 

Nach Rückstand gewinnt die 2. Mannschaft

Die Viktoria 65 aus Bockenheim war Gast unserer 2. Mannschaft. In dieser Mannschaft waren neben den Stammspielern Bernd Wagner und Svetomir Vojnov ein Neuling und ein Spieler der 1. Mannschaft vertreten. Roman Groneberg ist seit 3 Monaten in der Kegelabteilung, es war sein erstes Spiel. Mit 301 Kegel übertraf er knapp das selbst gesteckte Ziel von 300 Kegel. Mit ihm in der Startpaarung spielte Svetomir, Man merkte, dass er gesundheitlich noch angeschlagen war, 389 Kegel waren sein Endresultat.

Die Viktoria konnte auch Dank Erwin Eberharter (401)  mit 52 Kegel in Führung gehen. Neben Bernd ging Tristan Schulze auf die Bahn. Bernd konnte sich nach 198 Kegel im ersten Durchgang noch auf 416 Kegel steigern. Sein Gegner Hendrik Ast konnte ihm trotz Bestleistung auf Seiten der Bockenheimer mit 412 Kegel nicht folgen, nicht passendes Schuhwerk verhinderten wohl ein noch besseres Ergebnis.

Wie nicht anderes zu erwarten, war Tristan Schulze eine Verstärkung für die 2. Mannschaft, Mit 2gleich starken Durchgängen erzielte er mit 434 Kegel das Tagesbestergebnis und sicherte den 1540 : 1505 Erfolg.

 

 

Nichts zu holen beim Tabellenführer

Beim verlustpunkfreien Tabellenführer zu gewinnen, ist ein schöner Traum. Mit 1634 : 1434 ging das Spiel gegen  GK Praunheim verloren. Die Praunheimer erzielten Ergebnisse zwischen 384 und 430 Kegel (Tagesbester Harald Muth). Auf Seiten des FTV konnte lediglich Bernd Wagner mit 395 mithalten. Unser Neuling Henrik Krause machte seine ersten Erfahrungen bei einem Auswärtsspiel, bei Sveto, der letzte Woche noch geglänzt hatte, lief auch nicht viel zusammen.

Macht nichts, in 2Wochen sieht die Welt schon wieder anders aus.

Henrik 311

Werner 379

Bernd 395

Sveto 349

 

Auswärtserfolg im Riederwald gegen Eintracht 61

Die heimstarken Riederwälder haben von ihren 6 Heimspielen lediglich das Auftaktspiel verloren, es war also ein enges Spiel zu erwarten.

Zum Spielbeginn hatten wir 9 Spieler gemeldet, da nicht sicher war, ob Ivo Pejic und Zlatko Knezevic rechtzeitig zu ihrem Spiel eintreffen würden, zumal im Riederwald über 6 Bahnen gespielt wird.

Das Starttrio begann mit Tristan Schulze, Mirko Coskovic und Bernhard Thoma. Sie hatten es mit Frank Rothhaupt, Marijo Juricic und Rolf Sälzer zu tun. Bernhard konnte sich zunächst gegen Rolf Sälzer behaupten, doch auf den folgenden 3 Bahnen konnte Sälzer einen Vorsprung von 7 Kegel erzielen. Tristan hatte es mit Frank Rothaupt zu tun, auch er gab am Ende dann 33 Kegel ab. Mirko lag gegen Marijo Juricic auf der ersten Bahn zunächst mit 18 Kegel im Rückstand, konnte dann aber am Ende 34 Kegel gutmachen.

Das  Schlusstrio ging also mit einem kleinen Rückstand von 6 Kegel in die Partie. Da Zlatko noch nicht anwesend war, begann für ihn Thomas Blank.

Thomas war die letzten 3 Spiele Ersatzmann und konnte in dieser Woche auch nicht trainieren. Trotzdem machte er seine Sache gut, er erzielte 434 Kegel mit 100 Wurf. Simon Rene Thoma und Ivo Pejic erzielten dann schon auf ihrer ersten Bahn mit 247 bzw 245 Kegel den entscheidenden Vorsprung von 78 Kegel gegen Jürgen Deeg und Dieter Komurka, da Thomas gegen den stark starteten Andrija Juricic nur 20 Kegel abgab, betrug der Vorsprung 58 Kegel. Die zweite und dritte Bahn waren nahezu ausgeglichen, wir konnten nochmals 3 Kegel dazu gewinnen. Auf der letzten Bahn machten die Riederwälder es dann nochmals spannend, besonders Dieter Komurka spielte mit 248 das beste Bahnergebnis. Für Thomas wurde nach 100 Wurf der inzwischen eingetroffene Zlatko in Spiel gebracht, nach 213 erzielte er dann auf seiner 2. Bahn noch respektable 226 Kegel. Ivo als Tagesbester mit 943 Kegel  und Simon brachten das Spiel mit einem Vorsprung von 39 Kegel nach Hause. Bester bei der Eintracht war Andrija Juricic mit 933 Kegel.

Endergebnis 5229 : 5268

Volle 3570 : 3556

Räumen 1659 : 1712

Fehlwurf 55 : 32

Mirko     857, Tristan    837, Bernhard 834, Thomas/Zlatko 873, Simon 924, Ivo 943

Frank Rothhaupt 870, Marijo Juricic 823, Rolf Sälzer 841, Andrija Juricic 933, Jürgen Deeg 860, Dieter Komurka 902

 

 

 

 

Im Gedenken an Peter

Sportler, Wirt, Lehrer, Sänger, – so kannten wir Peter Korn-Schulze.

Mit seinem Eintritt in den Frankfurter Turnverein 1860 im Jahr 2002 begannen seine sportlichen Aktivitäten in den Abteilungen Kegeln und Gymwelt. Hier nahm er regelmäßig an den Trainings-, Übungsstunden und Wettkämpfen teil.

Darüber hinaus engagierte er sich auf vielseitige Weise für den Verein. Wenn es um die Aufrechterhaltung des Gaststättenbetriebs bei einem Pächterwechsel ging, Peter war zur Stelle. Als für den erweiterten Vorstand die Position „Sonderprojekte“ geschaffen wurde, nahm Peter dieses Ehrenamt an. Fortan kümmerte er sich u.a. um das Thema Sicherheit. Schließtechnik und Videoüberwachung sind die Schlagworte.

Neben dem Vereinsleben lebte Peter seine Hobbys. Als Rentner war er im benachbarten Gagern-Gynasium ein beim Elternbeirat sehr beliebter Aushilfslehrer, nicht Aufsicht sondern Unterricht war sein Credo. Kostproben seiner Stimme, insbesondere mit Liedern seines Lieblingskomponisten Franz Schubert gab er des öfteren auch in den Räumen des FTV.

Peter verstarb am 18.Januar 2018, seine Sportkameraden werden ihn sehr vermissen.

Wieder ein erfolgreiches Wochenende

Am 12. Spieltag war Eintracht 61 Riederwald 2 Gast der 2. Mannschaft, dabei konnten wir mit Josef Lotz ein ehemaliges Vereinsmitglied begrüßen. Unser Spielführer Werner Söhns war  Ersatzmann, damit konnte erstmals unser Neumitglied Henrik Krause einen Wettkampf bestreiten. Mit ihm an den Start ging Bernd Wagner. Das Ergebnis von Bernd war nicht berauschend, Henrik erreichte 352 Kegel. Da Josef Lotz und dessen Partner Adolf Hiller auch nicht zurechtkamen, wurde ein Vorsprung von 63 Kegel an die Schlussachse übergeben. Svetomir Vojnov und Niels Jammer bauten dann den Vorsprung auf 187 Kegel aus, Svetomir war mit 424 Tagesbester.

Endergebnis: 1533 : 1346

Bernd        370 (270/100)

Henrik       352 (268/84)

Niels          387 (266/121)

Svetomir    424 (290/134)

Die 1. Mannschaft wollte gegen die SG Hainhausen 2 die im Hinspiel erlittene Niederlage wettmachen.  Dabei begannen  Bernhard Thoma, Tristan Schulze und Mirko Coskovic mit 221, 212 und 222 recht gut. Bernhard lies dann stark nach, es folgten zwei Durchgänge mit je 6 Fehlwürfen und 45 Kegel im Abräumen. Sein Gegenspieler Lukas Reisenbüchler machte es da schon besser, er begann mit 210 Kegel und erreichte mit 866 das beste Ergebnis auf Seiten von Hainhausen. Da Tristan nur auf der letzten Bahn nachlies, Mirko wie gewohnt sein gutes Spiel fortsetzte, wurde an das Schlusstrio ein Vorsprung von 66 Kegel übergeben.

Dieser Vorsprung wurde dann kontinuierlich durch Simon Rene Thoma, Zlatko Knezevic und Ivo Pejic ausgebaut. Vor allem Simon glänzte mit 958 Kegel (591/367 / 0 Fehlwurf). Ivo lies es wie immer, wenn ein großer Vorsprung erreicht war, auf den beiden letzten Bahnen locker angehen. Bei Zlatko war die erste und letzte Bahn verbesserungswürdig.

Endergebnis: 5133 : 4952

Damit steht die 1. Mannschaft auf dem 2. Platz, am Samstag geht es in den Riederwald zur Eintracht 61.

Bernhard   811 (587/224, 15 FW)

Tristan       817 (571/246, 10 FW)

Mirko        886 (604/282, 5 FW )

Zlatko       806 (561/245, 13 FW)

Ivo            855 (573/282, 7 FW)

Simon      958 (591/367, 0 FW )

 

 

 

Doppelpack bei den ersten Heimspielen in 2018

Die zweite Mannschaft hatte es mit VKH-NWA Ginnheim 2 zu tun. Das Hinspiel hatten wir mit einer starken Leistung knapp für uns entschieden, die Ginnheimer wollten natürlich ausgleichen.

Für Norbert Voigt spielte Philipp Groneberg, damit er für die anstehenden Aufgaben in der Jugend weiter an Erfahrung gewinnt. Mit Philipp spielte im Startpaar Werner Söhns, beide es mit Rudolf Sorg und dem wohl erfolgreichsten Ginnheimer, Manfred Lenhard, zu tun. Werner begann  wie schon gewohnt auf der ersten Bahn schwach, steigerte sich dann (wie immer zu Hause) auf der zweiten Bahn und konnte mit 356: 343 gegen Rudolf Sorg bestehen. Philipp hatte zunächst  gegen Manfred Lenhard, der mit der Bahn 5 überhaupt nicht zurecht kam, einen Vorsprung von 20 Kegel erkämpft. Ginnheim wechselte Klaus Böttger ein, Philipp hatte seinerseits wiederum ebenfalls erhebliche  Probleme mit der Bahn 5 und gab am Ende 25 Kegel ab.

Bernd Wagner und Werner Söhns spielten annähernd ausgeglichen, Harald Hellbach hielt mit der Tagesbestleistung von 397 Kegel dagegen. Da Hermann Damm nur auf 351 Kegel kam, reichte es zu einem knappen Heimsieg mit 1457 : 1443.

Werner 356, Philipp 327, Bernd 386, Svetomir 388

Beim Hinspiel musste die erste Mannschaft gegen SG Sachsenhausen eine vermeidbare Niederlage einstecken  (zu früh gewechselt, ein Spieler kam zu spät). Also galt es, zumindest Punktgleichheit herzustellen. Wir mussten in der Startpaarung umstellen, für Zlatko Knezevic spielte Mirko Coskovic, des weiteren Niels Jammer und Bernhard Thoma. Sachsenhausen begann mit ihren stärksten Spielern Kai Matthes, Sascha Erfurt und Pierre-Maurice Koch. Bernhard begann mit 195 (4 FW) schwach, steigerte sich dann aber auf den folgenden Bahnen mit  240, 223 und 216 auf  874 Kegel. Sein Gegenspieler  Kai  überzeugte auf den ersten 3 Bahnen mit einer 2’er Serie im Abräumen und verlies mit 884 die Bahnen. Mirko war auf allen 4 Bahnen mit Ergebnissen zwischen 212 und 223  unterwegs, seinem Gegenspieler Pierre-Maurice konnte er mit 867 : 834 einige Kegel abnehmen. Niels spielte insgesamt 766 Kegel, das Spiel in die Vollen wollte nicht so richtig funktionieren. Sein direkter Gegner Sascha hatte auf der Bahn 5 (seine zweite Bahn) erhebliche Probleme, Sachsenhausen wechselte für ihn nach 100 Wurf Gerhard Jestädt ein. Diese Kombination kam auf 795 Kegel.

Mit einem Rückstand von 6 Kegel traten dann Simon Rene Thoma, Ivo Pejic und Zlatko Knezevic gegen Jürgen Janovsky, Michael Sommer und Alexander Weinert an. Simon begann wie sein Vadder auf der ersten Bahn mit 199 Kegel schwach. Da Zlatko mit 234 und Ivo mit 231 starteten, wurde dennoch schon auf der ersten Bahn ein Vorsprung von 70 Kegel erzielt. Simon steigert sich dann, auf der Schlussbahn erzielte er 254 Kegel und mit insgesamt 904 dann das Tagesbestergebnis. Angesichts des großen Vorsprungs lies Ivo auf der letzten Bahn einige Kegel liegen, seine 835 sind nicht ausssagefähig. Zlatko hatte auf der 3. Bahn seine Schwächen, am Ende reichte es zu 860 Kegel. Da keiner der drei Sachsenhäuser die Marke von 800 Kegel erreichte, fiel der Sieg mit 5106 : 4845 recht deutlich aus.

Spielbereicht FTV – SG Sachsenhausen

 

 

Erfolgreiche Jugend bei den Bezirksmeisterschaften 2018

Am 13./14. Januar fanden im Riederwald (Vorlauf) und in Wiesbaden (Endlauf) die Bezirksmeisterschaften statt. Für den FTV 1860 gingen Niels Jammer bei U18 und Philipp Groneberg bei den U14 an den Start. Anna-Maria Miklausic spielt ja seit dieser Saison bei Falkeneck, sie trat unter KV Riederwald bei den U18 weiblich an.

Um zu den Hessenmeisterschaften zugelassen zu werden, musste in jeder Disziplin ein Platz unter den Top 3 erreicht werden.

Niels begann sehr verhalten, steigerte sich dann im 2. Durchgang des Vorlaufs und erreichte mit 384 Kegel als 5. den Endlauf. Auch in Wiesbaden wieder das gleiche Schema, die zweiten 50 Wurf brachten ihn mit sehr guten 236 Kegel auf 436 im Endlauf, mit dem Gesamtergebnis von 820 Kegel  konnte er sich auf den 4. Platz verbessern, der Start bei den Hessenmeiserschaften war jedoch verpasst.

Anna-Maria konnte im Vorlauf mit 437 Kegel den zweiten Rang belegen. Diesen Platz sicherte sie sich im Endlauf mit 410 Kegel und ist damit für die Hessenmeisterschaften qualifiziert.

Unser Jüngster, Philipp Groneberg, belegte nach dem Vorlauf mit 418 Kegel den ersten Rang. Diesen gab es in Wiesbaden zu verteidigen. Sein Vorsprung gegenüber Christopher Matic vom KV Praunheim betrug nur 3 Kegel. Mit zwei sehr guten Durchgängen (212 und 203) bei nur 3 Fehlwürfen konnte er seine Führung behaupten und ist damit Bezirksmeister U14 männlich.

Herzlichen Glückwunsch an den Sieger, aber auch an Anna-Maria und Niels.

Den Qualifizierten Philipp und Anna-Maria viel Erfolg bei den anstehenden Hessenmeisterschaften im Orpheum in Darmstadt.

Alfred überreicht die Medaille

Die Jungs auf dem Treppchen

Zum Jahresende gegen heimstarke Pfungstädter verloren

Um beim SKV Pfungstadt bestehen zu können, müssen  ca. 5500 Kegel erzielt werden. Die Pfungstädter hatten ihren stärksten Heimspieler in die Startpaarung genommen. Beim FTV begannen wie beim letzten Auswärtssieg Simon Rene Thoma und Tristan Schulze.

Tristan begann stark, auf den ersten beiden Bahnen erzielte er 455 Kegel, leider lies er dann auf den folgenden 2 Bahnen nach, sodass am Ende nur 839 Kegel zu verzeichnen war. Sein Gegner Marco Gärber spielte 919 Kegel. Simon begann mit 454 und steigerte sich dann auf 947 Kegel. Gegen Andre Mohr, der zu Hause schon die 1000- Marke überboten hat, reichte das nicht, da Andre Mohr mit 978 Kegel das Tagesbestergebnis erzielte. Simon mit 343 und Andre mit 340 Kegel blieben beim Abräumen ohne Fehlwurf.

Das Mittelpaar mit Niels Jammer und Mirko Coskovic ging damit mit einem Rückstand von 111 Kegel in die Partie. Niels spielte gleichmäßig zwischen 207 und 217 Kegel und erreichte 858 Kegel. Mirko hatte zunächst zwei gute Bahnen mit 498 Kegel, die dritte Bahn ging dann mit 193 voll daneben, mit 230 auf der Schlussbahn reichte es dann zu 921 Kegel. Da beim SKV Pfungstadt Alexander Beck mit 959 Kegel ebenfalls stark auftrumpfte, vergrößerte sich der Rückstand auf 156 Kegel.

Unser Schlusspaar mit Ivo Pejic und Zlatko Knezevic konnten nur noch Schadensbegrenzung betreiben, Ivo erreichte 906 und Zlatko 911 Kegel. Mit 5527 : 5382 haben das Spiel recht deutlich verloren.

Spielbericht SKV Pfungstadt 1 – FTV 1 002

 

Zum Abschluss der Vorrunde ein Auswärtserfolg

Die Vorrunde wurde mit einem Heimsieg begonnen und zum Ende bei der KK Tomislav mit einem Auswärtserfolg abgeschlossen.

Begonnen haben diesmal Simon Rene Thoma und Tristan Schulze. Simon begann wie gewohnt stark, lies dann aber auf den letzten beiden Bahnen insbesondere beim Spiel in die Vollen einiges liegen und kam am Ende mit 864 Kegel erstmals in dieser Saison nicht über die 900-er Marke. Bei Tristan wiederum war das Spiel in die Vollen ok, beim Abräumen fehlte einiges, sodass zum Schluss nur 806 herauskam. Auf Seiten von Tomislav begann Igor Budimir sehr schwach, steigerte sich dann auf den letzten beiden Bahnen. Die Folge war, dass ein zwischenzeitlicher Vorsprung von über 100 Kegel dann auf 46 zusammenschmolz.

Im Mittelpaar hatten es Zlatko Knezevic und Bernhard Thoma mit Nenad Miklausic und Marijan Beslic zu tun. KK Tomislav es auf der ersten Bahn  den Rückstand unter 30 Kegel zu verringern. Doch auf den folgenden zwei Bahnen bauten  Zlatko und Bernhard dann den Vorsprung wieder auf über 100 Kegel aus. Probleme mit der Wade verhinderten dann bei Zlatko ein sehr gutes Ergebnis, er blieb bei guten 875 Kegel hängen. Bernhard spielte gleichmäßig zwischen 208 und 225 Kegel zum Gesamtergebnis von 857.

An das Schlusspaar Mirko Coskovic und Ivo Pejic wurde ein Vorsprung von 99 Kegel übergeben. Beide bauten den Vorsprung kontinuierlich auf 174 Kegel aus, das Endergebnis mit 4974 : 5148 war dann recht deutlich. Mirko war Tagesbester mit 893 Kegel bei einem Fehlwurf, Ivo kam auf 853Kegel.

Spielbericht KK Tomilsav 1 – FTV 1 001

Am nächsten Wochenende ist zunächst mal wieder die Jugend dran, dann geht es zum letzten Spiel zu den heimstarken Pfungstädtern.