Erfolgreicher Abschluss der Saison 2017/18

Vierter gegen Dritten in der A-Liga, getrennt durch einen Punkt. Darüber hinaus noch in der Hinrunde  das im Kegelsport seltene Unentschieden in Neu-Isenburg gegen die TSG.  Beim FTV 2 begannen MF Werner Söhns und Svetomir Vojnov gegen Hans Krüger und Christian Sabotke. Schon beim Einspielen hatte Werner einen gehörigen Rechtsdrall, der sich dann auch im Wettkampf fortsetzte. Entsprechend dann das Ergebnis  von 162 auf der ersten Bahn, das dann die Einwechslung  von unserem B-Jugendlichen Philipp Groneberg zur Folge hatte. Philipp kam auf der von ihm nicht so geliebten Bahn 4 mit nur einem Fehlwurf und dem Gesamtergebnis von 192 gut zurecht. Svetomir hatte beim Abräumen leichte Problem und erzielte 389 Kegel. Das reichte zu einem Vorsprung von 21 Kegel, da das Startpaar von der TSG nicht zurechtkam. Christian Sabotke, der noch im Hinspiel mit 455 Kegel glänzte, hatte einen rabenschwarzen Tag, Hans Krüger hatte ebenfalls Probleme.

Thomas Blank spielte beide Bahnen gleichmäßig, 413 Kegel standen am Ende für ihn zu Buche. Niels Jammer lies einer guten ersten Bahn mit 212 Kegel eine noch bessere zweite Bahn mit 239 Kegel folgen. Die 152 Kegel im Abräumen trugen nicht unwesentlich zum besten Ergebnis des Tages von 451Kegel bei. Bei der TSG konnte nur Lothar Leiser mit 391 einigermaßen mithalten.

Mit 1607 : 1473 tauschten die Mannschaften die Tabellenplätze,  der FTV 2 ist jetzt zumindest 3. der Tabelle.

Auch in der Regionalliga kam es zu einem Wettkampf von Tabellennachbarn, FTV 1 gegen KK Tomislav 1, die 2 Punkte hinter uns lagen. Allerdings hatte der FTV das Hinspiel mit 174 Kegel Vorsprung gewonnen und es musste schon einiges passieren, dass Tomislav das Spiel auf den Bahnen im Ravensteinzentrum mit einem größeren Vorsprung gewinnt.

Der FTV hatte Ivo Pejic in die Startaufstellung genommen. Keine gute Idee, Ivo spielte mit 824 sein schlechteste Ergebnis in dieser Saison. Zlatko Knezevic steigerte sich nach der ersten Bahn auf gute 897 Kegel, Tristan Schulze komplettierte das Starttrio mit 813 Kegel. Tomislav spielte mit Bozo Markic (829), Marijan Beslic (835) und Igor Budimir (846) geschlossener, trotzdem reichte es Dank dem guten Ergebnis von Zlatko zu einem Vorsprung von 24 Kegel für den FTV.

Das Schlusstrio des FTV lies dann der KK Tomislav keine Chance, das Blatt zu wenden. Weniger Anteil daran hatte Bernhard Thoma, der mit 797 die Marke von 800 verfehlte. Simon Rene Thoma und Mirko Coscovic hatten ihre Gegner jederzeit im Griff. Simon spielte mit 917 des Tagesbestergebnis, Mirko erzielte 878 Kegel. Bei Tomislav erreichten die ehemaligen FTV’ler Nenad Miklausic 808 und Jerko Liovic 837, Mate Matic kam ebenfalls auf 837 Kegel.

Mit 5126 : 4992 gewann FTV 1 mit derselben Differenz von 134 Kegel wie FTV 2. Der zweite Tabellenplatz mit einem Vorsprung von 4 Punkten auf den Drittplatzierten DJK Blau-Weiss Münster  ist nach dem Abgang von Nenad und Jerko ein gutes Ergebnis.

Am vorletzten Spieltag gewinnen beide Mannschaften auswärts

Am Samstag um 15 Uhr musste die 1. Mannschaft bei der SKC Höchst im Odenwald ohne ihren Mannschaftsführer  Simon Rene Thoma antreten. An seiner Stelle spielten erstmals in dieser Saison Roman Stolz und Florian Rügner, beide teilten sich das Spiel mit je 100 Wurf. Neben diesen beiden „Neulingen“ trat Tristan Schulze im Startpaar an. Tristan spielte zunächst 3 gute Bahnen, auf der letzten Bahn war wohl die Konzentration weg, sodass am Ende 834 Kegel zu Buche standen. Roman und Florian spielten zusammen 820 Kegel, den größeren Anteil an diesem Ergebnis hatte Florian. Nach dem ersten Durchgang führten wir mit  6 Kegel.

Schon im Mittelpaar fiel die Vorentscheidung, Mirko Coskovic mit der Tagesbestleitung von 895 Kegel und Niels Jammer mit 830 Kegel bauten den Vorsprung auf 129 Kegel aus. Das Schlusspaar Ivo Pejic mit 855 Kegel (auf den ersten beiden Bahnen mit 400 Kegel schlecht gestartet) und Zlatko Knezevic mit 877 Kegel verbesserten dann das Gesamtergebnis auf 5111 Kegel. Die Odenwälder hatten mit 4927 das Nachsehen.

Mit diesem Auswärtssieg haben wir den zweiten Platz gesichert, am Samstag spielen wir gegen KK Tomislav.

Zunächst war Schneeschippen  angesagt, bevor es  für die 2. Mannschaft am Sonntag schon um 9:30 gegen unsere Freunde von der SG Praunheim 2 ging. Eine Zerrung, ein gewisses Zwicken (wo auch immer) hinderte Bernd Wagner nicht, mit 427 Kegel bei 149 im Räumen die Tagesbestleistung abzuliefern. Sein Partner und Mannschaftsführer Werner Söhns begann für  schon auf der ersten Bahn mit guten 207 Kegel, denen er dann noch 199 folgen lies. Bei der SG hatte Helmut  Walny wegen Betreuung seines 5-jährigen Enkels wohl ein schlaflose Nacht, entsprechend sein schlechtes Ergebnis auf der ersten Bahn. Auf der zweiten Bahn fing er sich, doch die 332 waren dann schon entscheidend für einen Vorsprung von 124 Kegel für FTV 2.

Diesen Vorsprung galt es durch Bernhard Thoma und Svetomir Vojnov  gegen Antonio Fernandez und Thomas Walther zu verteidigen. Nicht einfach, aber beide schafften es, sie gaben nur 68 Kegel an den Gegner ab. Svetomir hatte zu viele Fehlwürfe, am Ende hatte er 369 Kegel erzielt. Bernhard brachte das Kunststück fertig, mit 286/113 und 7 Fehlwürfen genau die gleichen Ergebnisse wie Werner zu erzielen.

Die Aufholjagd von Thomas Walter mit 422 und Antonio Fernandez mit 412 wurde also nicht belohnt, Endergebnis 1535:1594. Damit hat die 2. Mannschaft die Chance bewahrt, nächsten Samstag die Saison mit einem 3. oder vielleicht auch 2. Platz abzuschliessen.

 

 

Hessenmeisterschaften – Jugend hat sich für den Endlauf qualifiziert

Für die Vorläufe am 10. und 11. 3. hatten sich bei U-14 männlich Philipp Groneberg und für U18-männlich Niels Jammer qualifiziert. Beide boten am ersten Tag sehr guten Kegelsport.

Philipp war zunächst  mit 451 Kegel auf Platz 2, der Hessenmeister des Vorjahres Raphael Spalding hatte das gleiche Ergebnis, im Abräumen mit 142 Kegel jedoch einen einzigen Kegel mehr. Am zweiten Tag lief es für Philipp auf der ersten Bahn mit 183 Kegel gar nicht gut, sowohl beim Spiel in die Vollen wie auch im Abräumen fehlte einiges. Auf der zweiten Bahn konnte er dann wieder beim Spiel in die Vollen und Abräumen überzeugen und erreichte 221 Kegel. Mit dem Gesamtergebnis von 855 Kegel liegt er auf Platz 5 nach den Vorläufen. Zu einem Platz auf das „Treppchen“ fehlen ihm 21 Kegel.

Bei den U-18 männlich ist die Leistungsdichte noch größer wie bei U-14. Die Ergebnisse für die 8 Spieler, die sich für den Endlauf zu qualifizieren hatten, lagen nach dem ersten Vorlauf zwischen 501 Kegel (erzielt vom Titelverteidiger Patrick Lüftner) und 476. Niels war mit 478 Kegel als 6. nach dem ersten Tag auf „Kurs“. Die Verfolger knapp dahinter. Der zweite Tag erforderte wieder ein konzentriertes Spiel auf beiden Bahnen. Die Aufgabe löste er mit zwei gleichmäßigen Durchgängen und dem Tagesergebnis von 454 Kegel. Mit dem Gesamtergebnis von 932 liegt er auf Platz 7. Niels fehlen für das Treppchen 17 Kegel.

Der Endlauf findet am 16. April, wiederum im Orpheum in Darmstadt, statt.

Auf Grund der Zuteilungen für den HKBV zu den Deutschen Meisterschaften ist jetzt schon sicher, dass sich in beiden Disziplinen alle 8 Jugendlichen für die Deutschen Meisterschaften des DKBC bzw. der DCU qualifiziert haben.

Wir wünschen Beiden für den Endlauf eine ruhige Hand und das nötige Glück.

 

 

Revanche nicht ganz geglückt

DJK Blau-Weiß Münster hatte nur 2 Punkte Rückstand auf uns, zudem hatten Sie das Hinspiel klar für sich entschieden. Ziel 1 war, das Spiel zu gewinnen, wenn möglich, Ziel 2,  mit einem Vorsprung von 237 237 Kegel.

Doch schon auf der ersten Bahn geriet Ziel 2 zunächst ausser Reichweite, da Münster mit 635 : 619 In Führung ging. Der FTV hatte ihren Besten, Simon Rene Thoma, in die Startpaarung gestellt, mit 1 Fehlwurf und 606/313 wurde er mit 919 Tagesbester. Mirko Coscovic begann auf Bahn 3 mit 129 in die Vollen schwach. Über ein gutes Abräumspiel konnte er sich steigern und erreichte am Ende 886 Kegel. Niels Jammer dagegen konnte seinen Aufwärtstrend aus den letzten beiden Spiele nicht bestätigen. Ergebnisse von 189 und 188 auf den ersten beiden Bahnen ließen kein gutes Gesamtergebnis erwarten, Mit 786 blieb er  hinter seinen eigenen Erwartungen zurück.

DJK  konnte auf den Folgebahnen insbesondere gegen Simon und Mirko nicht mithalten. Lediglich Andreas Dollheimer spielte mit 847 ein respektables Ergebnis. An das Schlusstrio wurde ein Vorsprung von 108 Kegel übergeben.

DJK bot mit Ergebnissen zwischen 805 und 838 keine große Gegenwehr. Christian Müller erzielte mit 315 das beste Abräumergebnis aller Spieler. Dabei gelang ihm auf Bahn 7 das Kunststück, ab dem 26. Wurf 3 Neuner in Folge zu spielen,  im Verlauf folgten dann noch einige weitere zum Abräumergebnis von 107 Kegel.

Erfreulich auf Seiten des FTV war das Spiel von Tristan Schulze mit insgesamt 871 Kegel. Bei Ivo Pejic war es auf allen 4 Bahnen der 26. Wurf, der ein Ergebnis von mehr als den erreichten 852 Kegelverhinderte. Zlatko Knezevic zeigte auf der 1. und 4. Bahn Schwächen im Abräumen, trotzdem reichte es noch für 843 Kegel.

Mit 5157 : 4946 Ziel 1 erreicht, der Vorsprung von 211Kegel reichte jedoch nicht für Ziel 2.

 

 

 

Den Tabellenzweiten klar besiegt

FTV 1860 2, 4. der Tabelle, gegen KC 25 Schwanheim, den 2. in der Tabelle war die Paarung zum 16. Spieltag. Nach dem klaren Sieg mit 1581 : 1458 bleiben die Schwanheimer weiterhin vor uns. In der Startpaarung lief es eigentlich so wie immer. Werner Söhns begann mit 169 bei 10 Fehlwürfen schwach, dann, wie immer, steigerte er sich auf 198 Kegel zum Gesamtergebnis von 367. Bernd Wagner wiederum startete mit 210, auf der zweiten Bahn folgten dann schwache 119 in die Vollen. Mit 72 im Abräumen rettete er gerade so ein Ergebnis von 401. Die Schwanheimer kamen dagegen auf keiner der Bahnen zurecht, zu viele Würfe mit „Dreh“ sorgten für ein miserables Abräumen.

Mit einem Vorsprung von 47 Kegel gingen Thomas Blank und Svetomir Vojnov auf die Bahnen. Thomas hatte die wenigsten Fehlwürfe (4), nach 209 folgten 188 zum Gesamtergebnis von 397. Svetomir spielte beide Bahnen mit 202 und 214 gut, mit 416 war er Tagesbester. Die Schwanheimer konnten dem nichts entgegensetzen, auch deren Schnittbester Lars Schütze kam nur auf 379 Kegel.

Schwanheim hatte mit 1071 gegen 1070 beim Spiel in die Vollen zwar minimale Vorteile, das Abräumen mit 511 : 387 ging jedoch klar zu unseren Gunsten aus.

 

 

Ein gutes Gesamtergebnis reicht nicht zum Auswärtssieg

Mit 1734 : 1653 ging das Spiel gegen die SG Schwanheim 2 verloren. Die Schwanheimer stellten mit Michael Söder den Kegler des Tages, 473 Kegel war sein Ergebnis. Seine Mitstreiter waren mit Resultaten zwischen 391 und 444 auch gut dabei.

Unser B-jugendlicher Philipp Groneberg hatte da mit 363 das Nachsehen. Werner Söhns mit 415, Svetomir Vojnov 430 und Bernd Wagner mit 445 sorgten dann letztendlich für ein Gesamtergebnis über der Marke von 1600 Kegeln.

 

Gratulation an den Meister der Regionalliga Tus Rüsselsheim

Mit dem Heimsieg haben sich die Spieler der TuS Rüsselsheim 3 Spieltag vor Schluss die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Hessenliga gesichert. An dieser Stelle nochmals unseren Glückwunsch an die Rüsselsheimer Truppe.

Das Spiel wurde nur bis Mitte der Partie offengehalten. Möglich war das aber nur, weil Frankfurts derzeit Bester in der Startpaarung ran musste und der Schnittbeste der Liga auf Rüsselsheimer Seite erst in der Schlusspaarung antrat. Die 915 Kegel von Simon Rene Thoma wurden überboten von Keil Andre mit 918 und dem Tagesbesten (Schnittbesten der Liga) Fabian Weyrich mit 965 Kegel. Erfreulich aus Frankfurter Sicht ist, dass sich Niels Jammer offensichtlich gefangen hat und jetzt mit 856 Kegel wieder ein ansehnliches Ergebnis erzielte.

Die Niederlage war am Ende  mit 5295 : 5086 recht deutlich, wobei 150 Kegel beim Spiel in die Vollen abgegeben wurden.

Simon 915

Niels 856

Tristan 803

Zlatko 825

Mirko 828

Ivo 859

 

Deutlicher Erfolg gegen das Schlusslicht

SKV Eintracht 74 Heppenheim hat vom 1. Spieltag an krankheitsbedingte Ausfälle, die zur derzeitigen Tabellensituation beitragen. Das Starttrio des SKV konnte noch einigermaßen mithalten und nur einen Rückstand von 49 Kegel zulassen.

Beim FTV begann das Starttrio auf der ersten Bahn verhalten. Bei Thomas Blank setzt sich das fort, sein Ergebnis mit 785 ist Folge der berufsbedingten Trainingsabwesenheit. Mirko Coscovic  konnte sich von Bahn zu Bahn auf 863 Kegel steigern. Niels Jammer war wohl von seiner Zulassung zu den hessischen A-Jugendmeisterschaften beflügelt und konnte mit 225 und 234 Kegel auf den beiden Schlussbahnen 7 und 8 gute 868 Kegel erzielen. Benjamin Weber mit 849 und Alexander Zeig mit 820 konnten da nicht mithalten, Rainer Bauer spielte mit 798 im Bereich von Thomas.

Wie gewohnt lässt unser Schlusstrio dann nichts mehr anbrennen. Bahn für Bahn wurde der Vorsprung auf 296 Kegel ausgebaut.

Zlatko Knezevic spielte mit 859 solide, Simon Rene Thoma mit 918 Kegel und einem Fehlwurf  das Tagesbestergebnis. Bei Ivo Pejic verhinderte der 197, Wurf mit einer Mittelgasse ein Ergebnis über 900, am Ende waren es 898 Kegel. Bei Heppenheim war Licht und Schatten, Jochen Weber war Bester mit 873 Kegel, während Jörg Hofmann auf der letzten Bahn einen totalen Einbruch erlebte.

Endergebnis 5191 : 4895

Damit wird der 2. Tabellenplatz gefestigt, am nächsten Samstag geht es zum Tabellenführer noch Rüsselsheim.

Thomas 785 (549/236)

Mirko 863 (579/284)

Niels 686 (578/290)

Zlatko 859 (575/284)

Ivo 898 (587/311)

Simon 918 (617/301)

 

Nach Rückstand gewinnt die 2. Mannschaft

Die Viktoria 65 aus Bockenheim war Gast unserer 2. Mannschaft. In dieser Mannschaft waren neben den Stammspielern Bernd Wagner und Svetomir Vojnov ein Neuling und ein Spieler der 1. Mannschaft vertreten. Roman Groneberg ist seit 3 Monaten in der Kegelabteilung, es war sein erstes Spiel. Mit 301 Kegel übertraf er knapp das selbst gesteckte Ziel von 300 Kegel. Mit ihm in der Startpaarung spielte Svetomir, Man merkte, dass er gesundheitlich noch angeschlagen war, 389 Kegel waren sein Endresultat.

Die Viktoria konnte auch Dank Erwin Eberharter (401)  mit 52 Kegel in Führung gehen. Neben Bernd ging Tristan Schulze auf die Bahn. Bernd konnte sich nach 198 Kegel im ersten Durchgang noch auf 416 Kegel steigern. Sein Gegner Hendrik Ast konnte ihm trotz Bestleistung auf Seiten der Bockenheimer mit 412 Kegel nicht folgen, nicht passendes Schuhwerk verhinderten wohl ein noch besseres Ergebnis.

Wie nicht anderes zu erwarten, war Tristan Schulze eine Verstärkung für die 2. Mannschaft, Mit 2gleich starken Durchgängen erzielte er mit 434 Kegel das Tagesbestergebnis und sicherte den 1540 : 1505 Erfolg.

 

 

Nichts zu holen beim Tabellenführer

Beim verlustpunkfreien Tabellenführer zu gewinnen, ist ein schöner Traum. Mit 1634 : 1434 ging das Spiel gegen  GK Praunheim verloren. Die Praunheimer erzielten Ergebnisse zwischen 384 und 430 Kegel (Tagesbester Harald Muth). Auf Seiten des FTV konnte lediglich Bernd Wagner mit 395 mithalten. Unser Neuling Henrik Krause machte seine ersten Erfahrungen bei einem Auswärtsspiel, bei Sveto, der letzte Woche noch geglänzt hatte, lief auch nicht viel zusammen.

Macht nichts, in 2Wochen sieht die Welt schon wieder anders aus.

Henrik 311

Werner 379

Bernd 395

Sveto 349